Markt Elsenfeld Markt Elsenfeld

Neues aus dem Rat

Aktuelle Informationen aus der Marktgemeinderatssitzung

Sitzung vom 25.07.2022

Bebauungsplan „Verlängerte Barbarastraße“ und 10. Änderung des Flächennutzungsplans im Parallelverfahren

Der Feststellungsbeschluss wurde einstimmig gefasst. Die Verwaltung wurde mit der Einholung der Genehmigung des Landratsamts beauftragt. Der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan „Verlängerte Barbarastraße“ wurde einstimmig gefasst. Nach Vorliegen der Genehmigung des Landratsamts zur 10. Änderung des Flächennutzungsplans werden die FNP-Änderung und der Satzungsbeschluss in der „Elsenfelder Rundschau“ öffentlich bekannt gemacht, wodurch die Bauleitplanung Rechtskraft erhält.

Jahresrechnungen und Jahresabschlüsse

Die Jahresrechnung schließt mit einem Überschuss von 441.201,5 € ab, der der allgemeinen Rücklage zugeführt wurde, die sich somit auf 9.693.628,10 € erhöht. Rücklagenentnahmen und Kreditaufnahmen mussten für den Haushalt 2021, obwohl geplant, nicht vorgenommen werden.

Jahresabschluss 2020 für das Bürgerzentrum: Der Jahresabschluss 2020 des Bürgerzentrums schließt mit einer Bilanzsumme von 4.491.967,03 € und einem Jahresverlust von 196.657,26 €.

Jahresabschluss für das Freizeitbad Elsavamar: Der Jahresabschluss 2020 des Freizeitbad Elsavamar (Hallenbad und Römersauna) schließt mit einer Bilanzsumme von 7.360.975,09 € und einem Jahresverlust von 399.625,69 €.

Jahresabschluss 2020 für die Wasserversorgung: Der Jahresabschluss 2020 für die Wasserversorgung Elsenfeld schließt mit einer Bilanzsumme von 3.501.159,89 € und einem Jahresgewinn von 50.311,09 €.

Bekanntgabe des Ergebnisses der Meinungsumfrage bei den Eigentümern der Grundstücke im Bauerwartungsland „Erdbeeräcker“ (Abschnitt 1) wegen Bebauungsplanaufstellung und Baulandumlegung

Die Verwaltung hat das vom Marktgemeinderat beschlossene Modell den Grundstückseigentümern mitgeteilt (Ankauf sämtlicher landwirtschaftlicher Grundstücke im Geltungsbereich des Bebauungsplans durch den Markt Elsenfeld, Erschließung des Baugebietes durch den Markt Elsenfeld, auf Wunsch Überlassung eines Bauplatzes an den Eigentümer mit fünfjährlichem Baugebot). Von den angeschriebenen 51 Grundstückseigentümern haben 34 geantwortet, 10 haben ihre grundsätzliche Zustimmung erteilt, sodass von den insgesamt 27 Flurstücken nur fünf komplette Privatgrundstücke für das Modell infrage kämen. Da bei Umsetzung des vom Marktgemeinderat beschlossenen Modells sämtliche Grundstückseigentümer hätten zustimmen müssen, kann dieses nicht umgesetzt werden. Die im Marktgemeinderat vertretenen Fraktionen werden sich Gedanken machen, ob und wie auf Basis eines anderen Modells die ca. 21 möglichen Bauplätze erschlossen werden können.

Marktgemeinderatssitzungen (chronologisch)

Marktgemeinderatssitzung 14.02.2022

Bau der Erschließungsstraße zur Parkplatzanlage im Märktezentrum an der Erlenbacher Straße

Der Markt Elsenfeld ist verpflichtet die öffentliche Straße, die ins Märktegebiet führt, sowie den öffentlichen Fuß- und Radweg entlang der Erlenbacher Straße herzustellen. Und zwar spätestens bis zur Eröffnung des ersten Marktes. Laut Planung sollte erst Mitte 2023 der erste Markt eröffnet werden. Jetzt soll aber der neue ALDI SÜD Markt bereits im September 2022 eröffnet werden. Daher bevollmächtigte der Gemeinderat den Ersten Bürgermeister Kai Hohmann, die Planung der öffentlichen Verkehrsanlagen eigenständig billigen zu können und nach Ausschreibung den Auftrag an die wenigstnehmende Firma zu vergeben.

Stand zur Fällung der Platanen am Mühlweg

Marktgemeinderat Werner Billmaier erkundigte sich nach der Fällung der Platanen am Mühlweg zwischen Mozartgrundschule und Georg-Keimel-Mittelschule.

Bürgermeister Hohmann antwortete, der Verwaltung liegen inzwischen drei Angebote von Gutachterbüros vor, wovon man eines beauftragen werde, um Aussagen über die Überle-bensfähigkeit der Platanen bei Durchführung der Tiefbaumaßnahme und den damit verbundenen Kosten zu erhalten. Bis 31.03.2022, also dem Ablauf der möglichen Fällungsfrist, nach der die Brutzeit der Vögel beginnt, werde man sicher noch keine Aussage des Gutachterbüros erhalten.

Frau Schleßmann ergänzte, die geänderte Planung zum Mensa- und Betreuungsgebäude, die wegen der Veränderung des pädagogischen Konzepts (koordinierte Ganztagsbildung – KoGaBi statt einfacher Betreuung) erforderlich geworden sei, liege der Regierung von Unterfranken vor und werde dort aktuell geprüft.

Marktgemeinderatssitzung 17.01.2022

Errichtung eines Mehrfamilienwohnhauses mit Büro und Tiefgarage, Jahnstraße 1b

Dieses Bauvorhaben wurde bereits in einer der vorherigen Bauausschuss-Sitzungen besprochen, aber aufgrund der zentralen Lage und Wichtigkeit an den Marktgemeinderat weitergegeben. Vor allem die Parkplatzplanung war Inhalt der Diskussionen. Laut aktueller Parkplatzsatzung, die am 1.11.2021 erst mit Besucherparkplätzen ergänzt wurde, wären 32 Parkplätze für das geplante Bauvorhaben nötig. Der Bauherr hat in der aktuellen Planung 26 Parkplätze dargestellt. Argumente hierfür waren die etwas breiter als vorgeschrieben angelegten Plätze und die durch die vier an die Lebenshilfe zu vermietende Wohnungen, die nur mit einem Parkplatz zu Buche schlagen.

Zum Schluss erteilte der Marktgemeinderat mehrheitlich das Einvernehmen mit der Maßgabe, dass die fehlenden 6 Parkplätze abgelöst werden und die vier Wohnungen zwingend an die Lebenshilfe vermietet werden. Das Projekt selbst entspricht den städtebaulichen Zielsetzungen der Gemeinde, festgelegt im integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK), gerade im Innerort attraktive neue Wohnungen entstehen lassen.

Notbestellung des Ersten Kommandanten für die Freiwillige Feuerwehr Rück-Schippach

Nachdem die bisherigen Kommandanten Herr Jürgen Appel und Philipp Kral im Dezember 2021 zurückgetreten sind, hat der Marktgemeinderat Herrn Heiko Kemmerer auf Vorschlag der FFW Rück-Schippach als vorläufigen Nachfolger, also Notkommandanten, ins Amt gewählt. Damit hat die Freiwillige Feuerwehr Rück-Schippach nun Zeit in Ruhe einen neuen Kommandanten zu suchen.

Bebauungsplan für Wohnbebauung neben dem Kindergarten Abenteuerland

Durch einen Grundstückstausch mit einer Erbengemeinschaft konnte der Markt Elsenfeld in der Friedhofstraße neben dem Kindergarten Abenteuerland ein größeres, zusammenhängendes Grundstück schaffen. Dort sollen vier Doppelhäuser und zwei Einfamilienhäuser entstehen. Daher wird nun ein Bebauungsplan aufgestellt. Sobald dieser vorliegt, werden die Flächen dann über ein Auswahlverfahren an junge Familien vergeben. Die Vergaberichtlinien etc. werden dann wieder durch den Marktgemeinderat festgelegt und auch veröffentlicht. Das wird aber sicherlich noch einige Monate dauern.

Spielplatzablösesatzung

Der Freistaat Bayern hat in der Vergangenheit Bauherren bzw. Eigentümer von Mehrfamilienhäuser (ab 3 Wohneinheiten) verpflichtet, auf dem Grundstück einen Spielplatz anzulegen. Jetzt wurde die Bayerische Bauordnung geändert. Beim Erlass einer eigenen (gemeindlichen) Satzung, kann diese Verpflichtung durch eine Geldzahlung abgelöst werden. Der Marktgemeinderat sprach sich dafür aus, eine entsprechende Spielplatzablösesatzung zu erlassen. Diese Zahlungen werden dann dafür genutzt die öffentlichen Spielplätze zu unterhalten und attraktiv zu halten.

Gartengestaltungssatzung

Der Freistaat Bayern hat es den Gemeinden durch Änderung der Bayerischen Bauordnung ermöglicht, nach Erlass einer entsprechenden Satzung dafür zu sorgen, dass weniger ökologisch wertlose Steingärten an den Häusern entstehen. Der Gemeinderat, der dies begrüßt, hat nun den Erlass einer solchen Satzung auf den Weg gebracht.

Marktgemeinderatssitzung 13.12.2021

Trinkwasserversorgung Elsenfeld

Elsenfeld ist sehr gut mit verschiedenen Hochbehältern ausgestattet und ist unabhängig in der Trinkwasserversorgung der eigenen Bürger*innen. Der Gesetzgeber aber fordert eine Ersatzversorgung bei unerwarteten Störungen (z.B. technische). Die Stadt Erlenbach hat Nähe Schippach neue Brunnen gebohrt um ihre Versorgung auszubauen. Nun wurde eine Machbarkeitsstudie vorgestellt, ob der Markt Elsenfeld diese neue alternative Trinkwasserversorgung als Ersatzversorgung nutzen kann. Diese hat ergeben, dass der momentane mittlere Tagesbedarf im Falle einer Ersatzversorgung gedeckt wäre. Als geeigneten Standort für die Anbindung wäre in der Nähe des BSC Sportplatzes an der bestehenden Druckerhöhungsanlage (DEA Erlenbach – siehe Skizze). Der Zeitplan sieht momentan eine Anbindung bis spätestens 2024 vor.

Kreditaufnahme momentan nicht nötig

Der Kämmerer Patrick Hock stellte die Finanzsituation des Marktes Elsenfeld vor. Er empfahl auf eine geplante Kreditaufnahme für das laufende Haushaltsjahr zu verzichtet, da die negative Verzinsung der Finanzmittel den Haushalt belasten würden. 

Bebauungsplan für das jetzige Shell-Tankstellen Areal

Das Areal der Shell-Tankstelle stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen Ortsmitte und neugestaltetem Märktezentrum dar. Daher soll dieser Bereich, wenn Ende 2023 die Shelltankstelle zurückgebaut wird, städteplanerisch sinnvoll gestaltet werden. In der Sitzung vom 13.12. wurde dem Gemeinderat der Vorschlag und Entwurf des Bebauungsplans vorgelegt. Dort werden z.B. die Geschosshöhen, Baulinien und Art der möglichen Bebauung festgelegt. Der auf dem Bild braun schraffierte Bereich ist als urbanes Mischgebiet ausgewiesen, welches wir bereits bei anderen neu geplanten Flächen festgelegt haben. Dies erlaubt Wohngebäude aber auch bestimmte Gewerbeformen. Auch der Überschwemmungsbereich Elsava ist im Bebauungsplan gekennzeichnet. Außerdem werden dort wichtige Eckdaten zu Parkflächen und Grünordnung festgelegt.

Nach dem Bebauungsplan widmete sich der Gemeinderat auch dem anstehenden Architektenwettbewerb. Die Phase 1 (Interessensbekundung) beinhaltet u.a. die Festlegung der Kriterien, Auswahl der Jury und z.B. die Verfahrensbedingungen. Erst danach kann in Phase 2, dem eigentlichen Investorenwettbewerb übergegangen werden. Phase 1 soll im Januar 2022 starten, so dass nach einigen weiteren Projektschritten dann voraussichtlich im Mai 2022 der Investorenwettbewerb durchgeführt werden kann. Erst nach der Entscheidung, welche Investoren ausgewählt werden bzw. welche Gebäude geplant sind, wird der Bebauungsplan nochmals angepasst.

Marktgemeinderatssitzung 22.11.2021

Vorstellung der Freianlage am Kindergarten "Abenteuerland"


Wie wichtig es ist, dass Kindern an der frischen Luft toben und spielen können, ist glaube ich jedem klar. Daher bekam der Gemeinderat in der Sitzung vom 22.11.2021 die Pläne zur Neugestaltung am Kindergarten Abenteuerland vorgestellt.

Ein Piratenschiff, Weidenhütten, große mit Sonnensegeln überspannte Spielflächen und vieles mehr werden den Kindergarten und auch den Bereich der Kinderkrippe verschönern. Der Gemeinderat hat der Umgestaltung zugestimmt.

Bauvorhaben „Umbau der Schippacher Schule“


Hier wurden die geänderten Pläne bzw. die geänderte Ausführung noch einmal besprochen. Der Gemeinderat stimmte zu, dass die ursprünglich geplanten Loggien so nicht umgesetzt werden müssen.

Positives gab es auch von der Parkplatzsituation zu berichten. Ursprünglich war es nicht möglich, alle Parkplätze auf dem Grundstück abzubilden, weshalb 12 Parkplätze am Straßenrand geplant waren. Durch eine Änderung der Aufteilung, können weitere Parkplätze auf dem Grundstück dargestellt werden, weshalb nur 6 Stellplätze am Straßenrand umgesetzt werden.

Vorstellung der Planung zum 1. Bauabschnitts des Ausbaus der Erlenbacher Straße vom Shell-Kreisel bis zur Zufahrt zum Märktezentrum


Auf dem ehemaligen BayWa-Gelände wurden bereits die Abbrucharbeiten durchgeführt. Auf Grundlage der verkehrlichen Städteplanung des Büros Stete, welche heute leider nicht mehr zu umzusetzen sind, wurde jetzt für den Bereich zwischen Shell-Tankstelle und neue Einfahrt Märktezentrum eine neue Planung vorgestellt. Die Shell-Tankstelle wird nach dem 31.12.2022 zurückgebaut und somit kann auch der immer noch provisorische Kreisel mit überplant werden. Es wurden verschiedene Varianten vorgestellt. Wichtig bei allen ist, dass der Fußgänger und Radfahrer mehr Raum bekommt und der Autofahrer zum langsam fahren angehalten wird.

Der Marktgemeinderat sprach sich für Variante 2 aus. Die ersten Arbeiten werden voraussichtlich Mitte 2022 starten.  

Vorstellung einer Machbarkeitsstudie für die Errichtung einer Kindertageseinrichtung (zwei Kindergärten, eine Kinderkrippe, ein Familienstützpunkt) mit Verlagerung der Museumsscheune im Bereich des Anwesens Hauptstraße 26


Das im Eigentum befindliche Anwesen in der Hauptstraße wurde bereits im ISEK (Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept) untersucht und als besonders wertvoll für die Städtebauentwicklung des Marktes Elsenfeld gesehen. Die ersten Überlegungen waren schon getroffen, als dann Anfang 2021 die Suche nach einem weiteren Kindergartenstandort auf den Tisch kam. Der Standort mitten im Ort und zentral gelegen rückte in den Focus und ein Architekturbüro wurde mit den Planungen beauftragt. Nun sind die Pläne in eine Machbarkeitsstudie überführt und der Marktgemeinderat hat in einer Sondersitzung über die Möglichkeiten ausführlich diskutiert. Diese wurden in der Sitzung vom 22.11.2021 nun der Öffentlichkeit vorgestellt.

Wichtig ist auch, dass die Regierung von Unterfranken die Pläne begrüßt, an diesem Standort einen Kindergarten (2 Gruppen plus 1 Krippengruppe) umzusetzen und Fördermittel bereitstehen.

Die gezeigten Pläne sind nur Beispiele, die zur Darstellung der Machbarkeit dienen.

Im Zuge eines Kindergarten-Neubaus wird übrigens auch die Museumsscheune abgerissen und in die Rathausstraße 10 umziehen.

Marktgemeinderatssitzung 18.10.2021

Neubau eines Mehrfamilienwohnhauses (12 Wohneinheiten mit Tiefgarage) an der Ecke Friedhofstraße/Ubaldstraße

Die Bauherrin hat den bereits im Gemeinderat vorgestellten Entwurf nochmals überarbeitet. Geändert wurden Geschosshöhe, Parkplatzplan und Abstände. Das Gebäude wurde insgesamt etwas verkleinert. Außerdem war vom Landratsamt vorgeschlagen, Baurecht über einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan für dieses Projekt zu schaffen. Darüber hinaus haben mehrere Nachbarn den Antrag gestellt, einen Bebauungsplan für den gesamten Bereich Ubaldstraße/Friedhofstraße/Kolpingstraße/Triebweg zu erstellen.

Beides wurde ausführlich diskutiert. Bei der anschließenden Abstimmung wurden sowohl das Bauvorhaben und als auch die Erstellung eines Bebauungsplans mehrheitlich abgelehnt.

Die Bauherrin hat jetzt die Möglichkeit, die Planungen nochmals zu überarbeiten, so dass sich das Projekt besser in die Umgebung einfügt.

Änderung der Stellplatzsatzung zur Schaffung von Besucherstellplätzen

Der Bauausschuss hat in seiner Sitzung vom 14.09.2021 den Empfehlungsbeschluss gefasst, die Stellplatzsatzung zur Aufnahme einer Quote für Besucherparkplätze zu ändern. Ab vier Wohneinheiten soll eine Quote von 10% auf die erforderlichen Stellplätze, jeweils aufgerundet, festgesetzt werden.

 

§ 3 Abs. 1 Nr. 3 erhält folgenden Satz 2:

„Bei Mehrfamilienhäusern ab vier Wohneinheiten sind für Besucher zusätzlich 10% der insgesamt erforderlichen Stellplätze nachzuweisen (Nachkommazahlen werden aufgerundet).“

Dies wurde vom Marktgemeinderat einstimmig beschlossen und wird ab 01.11.2021 so umgesetzt.

Änderung des Flächennutzungsplans des Marktes Elsenfeld für den Bebauungsplan "Märktezentrum an der Erlenbacher Straße - südlicher Teil"

Der Marktgemeinderat hatte in seiner Sitzung vom 20.09.2021 die Aufstellung eines Bebauungsplans „Märktezentrum an der Erlenbacher Straße – südlicher Teil“ beschlossen. Auch der Flächennutzungsplan muss nach Mitteilung des Landratsamts entsprechend geändert werden.

 

Es sollen Änderungen in Anlehnung an den bestehenden Masterplan (siehe Grafik) erfolgen: Im westlichen Bereich Sondergebietsfläche (SO), im östlichen Bereich an der Erlenbacher Straße Mischgebiet urban (MU) und im restlichen Bereich Gewerbegebiet (Bestand, Anwesen Bahnhofstraße 27, 29, 33, 35, 37, 39, 45).

Als nächstes sollen die Grundstückseigentümer und Elsenfelder Bürger mit eingebunden werden, was auf dem südlichen Teil entwickelt werden kann. Grundlage ist zwar der hier dargestellte Masterplan, aber es ist durchaus möglich, dass es hier zu neuen Ideen und Umsetzungen kommen kann.

Marktgemeinderatssitzung 21.09.2021

1) Wechsel im Gemeinderat

In der Sitzung wurde die CSU-Markträtin Kersten Münzenberger gebührend verabschiedet und ihr Nachrücker Thomas May vereidigt. Wir danken Frau Münzenberger für ihren Einsatz und wünschen Herrn May alles Gute für die zukünftige Arbeit im Marktgemeinderat.

2) Sanierungsgebiet Ortskern Elsenfeld

Bereits seit einigen Jahren beschäftigt sich der Markt Elsenfeld mit der Weiterentwicklung des Ortskern von Elsenfeld. Hierzu wurde ein städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) erstellt. Dieses kann hier heruntergeladen werden.
Es bildet die Grundlage für die Ausweisung von Sanierungsgebieten, die u.a. auch wieder mit den Fördertöpfen des Landes zusammenhängen. Das schont den gemeindeeigenen Geldbeutel.
Die nächsten Schritte sind dann auch die Beantragung von Geldern durch Privatleute und Eigentümer innerhalb des festgelegten Gebietes (Karten siehe rechts). Hierzu erhalten Sie dann zu gegebener Zeit weitere Informationen. Voraussichtlich wird das Anfang 2022 erfolgen.

3) Bebauungsplan Shell-Gelände

Wie bereits seit längerem bekannt, wird zum Ende 2023 die Shell-Tankstelle zurückgebaut. Das Grundstück gehört bereits dem Markt Elsenfeld. Nun ist ein Bebauungsplan für das Areal in Aufstellung (siehe Bild rechts).

Im Vorfeld wurden mit dem Landratsamt die Grundzüge der Planung besprochen. Vorgesehen ist eine qualifizierte Wohnbebauung in einem allgemeinen Wohngebiet mit maximal vier Vollgeschossen und mindestens zwei Baukörpern.

Sobald der Bebauungsplan entwickelt ist, wird ein Investorenwettbewerb durchgeführt. Durch den Investitionswettbewerb ist sichergestellt, dass das für den Standort am besten geeignete städtebauliche Konzept zeitnah zur Umsetzung kommt.

4) Masterplan Märktegebiet

Der erste Bauabschnitt (ehemaliges BayWa-Gelände) ist inzwischen in der konkreten Planung; voraussichtlich noch Ende 2021 werden die Gebäude abgebrochen und in den Jahren 2022-2023 wird das Gelände neu bebaut, wie im Bebauungsplan vorgesehen (d.h.neuer Aldi, neuer dm, neue Getränkemarkt, neuer Deichmann u. a., neues Sparkassengebäude, zentraler Parkplatz). Nun wurde auch der zweite Bauabschnitt mit einem Masterplan überplant (siehe Bild rechts).

5) Feststellung Jahresrechnung 2019

Die Jahresrechnung 2019 wurde erstellt und in der öffentlichen Sitzung am 20.07.2020 dem Markgemeinderat vorgelegt. Entsprechend der Gemeindeordnung wurde die Jahresrechnung 2019 durch den Rechnungsprüfungsausschuss der örtlichen Prüfung unterzogen. Durch den Rechnungsprüfungsausschuss wurde die Einhaltung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplans 2019 überprüft.

Geprüft wurde die Stimmigkeit und Vollständigkeit der Jahresrechnung 2019. Weiterhin wurde die Haushalts- und Wirtschaftsführung des Marktes Elsenfeld anhand von Stichproben geprüft. Die Überprüfungen ergaben keinerlei Beanstandungen. Die Prüfung des Rechnungsjahres 2019 schließt mit dem Ergebnis, dass die Haushaltswirtschaft durch die Organe der Verwaltung ordentlich, umsichtig und mit der erforderlichen Weitsicht geführt worden sind. Der Marktgemeinderat fasste einstimmig den Entlastungsbeschluss.

6) Vorlage der Jahresrechnung 2020 

Die Jahresrechnung 2020 ist nach der Geschäftsordnung innerhalb von sechs Monaten nach Abschluss des Haushaltsjahres aufzustellen und dem Gemeinderat vorzulegen – also bis zum 30.06.2021. Die Jahresrechnung wurde seitens der Finanzverwaltung am 30.06.2021 erstellt und wurde in der Sitzung am 20.09.2021 dem Marktgemeinderat vorgelegt. Die erstmalige Vorlage der Jahresrechnung soll dem Gemeinderat lediglich die Möglichkeit geben, Kenntnis zu nehmen, wie sich der Jahresabschluss nach den Berechnungen der Gemeindeverwaltung darstellt. In eine nähere sachliche Prüfung braucht zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingetreten werden. Der Feststellungs- und Entlastungsbeschluss zur Jahresrechnung erfolgt erst, nachdem die Jahresrechnung durch den örtlichen Rechnungsprüfungsausschuss geprüft und der Rechenschaftsbericht erstellt wurde.

Die Jahresrechnung schließt mit einem Überschuss von 2.852.914,86 € ab. Dieser Überschuss wurde der Allgemeinen Rücklage zugeführt. Die vorhandene Rücklage erhöht sich am Ende des Haushaltsjahres 2020 folglich auf 9.218.575,71 €. Das oberste Rechnungsziel „Aufgabenerfüllung unter Wahrung des Haushaltsausgleichs“ wurde erreicht.

Insgesamt können wir mit den Ergebnissen 2020 sehr zufrieden sein. Aufgrund der unklaren wirtschaftlichen Gesamtsituation wurden die Erwartungen für 2020 unter dem Niveau des Vorjahres angesetzt.

Das Haushaltsjahr 2020 verlief gut. Der Erfolg zeigt sich an der tatsächlichen Zuführungshöhe von 3.483.202,18 €. (geplant waren 820.600 €). Letztendlich wurden keine Mittel am Kreditmarkt aufgenommen und die Entnahme aus der Rücklage wurde ebenfalls nicht in Anspruch genommen.

Der Verwaltungshaushalt schließt in den Einnahmen und Ausgaben endgültig mit 21.890.502,26 € und damit rd. 702.402 Euro über dem Haushaltsplanansatz von 21.188.100 €. In den Ausgaben ist hierbei schon die Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt enthalten. Der Vermögenshaushalt weist in den Einnahmen und Ausgaben 4.752.284,76 € gegenüber dem Haushaltsansatz 3.851.200 € aus.
Der MGR nahm die vorgelegte Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2020 zur Kenntnis.

Alle aufklappen

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.